Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen am Rhein gehört zu unseren liebsten Ausflugszielen, wenn es mal in eine größere Stadt gehen soll. Unsere beiden anderen Favoriten, Mannheim und Speyer, findest du auf unserer Homepage aber ebenfalls. In allen drei Städten kann man viel entdecken und unternehmen.

Ludwigshafen ist in Rheinland-Pfalz die zweitgrößte Stadt und zieht viele Besucher aus der ganzen Metropolregion an. Es gibt einige schöne Grünanlagen in der Stadt, wie zum Beispiel den Friedenspark im Zentrum oder den herrlichen Ebertpark mit der Friedrich-Ebert-Halle, in der zahlreiche Veranstaltungen stattfinden. Der Ebertpark ist immer einen Besuch wert, denn man kann dort einen wundervollen und entspannten Tag verbringen. Unter anderem hast du hier die Möglichkeit, Minigolf zu spielen, einen Kleintierzoo zu besuchen oder den betörenden Duft des Rosengartens zu genießen.

Zurück in der Stadt gibt es eine ganz spezielle Sehenswürdigkeit, die du dir unbedingt ansehen solltest: den berühmten Knödelbrunnen direkt in der Fußgängerzone! Es handelt sich um eine Brunnenanlage des Künstlers Ernst Kunz. Das Besondere daran sind die vielen Kugeln, die in unterschiedlichen Größen und Positionen getürmt sind. Weil diese vorrangig an köstliche Knödel erinnern, hat der Brunnen schnell seinen Spitznahmen bekommen.

Aus kultureller Sicht gibt es genauso einige tolle Orte, um zum Beispiel Theaterstücke zu genießen oder sich im Museum die Zeit zu vertreiben. Sehr sehenswert sind die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz oder das Prinzregenten-Theater. Viele interessante Daten zur Stadtgeschichte gibt es im Stadtmuseum zu entdecken. Darf es über die Region hinausgehen, bieten sich zum Beispiel der Wilhelm-Hack-Museum oder das Schillerhaus an. Speziell geht es im Katzenmuseum zu – für Fans der Miezen ist dieses putzige „Katzinett“ aber definitiv ein Muss.

Wer nach einer Museumstour oder einem Tag im Park wieder etwas Stadtluft schnuppern will oder einen Shopping-Nachmittag unternehmen möchte, sollte sich die Rhein-Galerie ansehen. In diesem modernen Einkaufszentrum findet eigentlich jeder das, was er sucht. Die Geschäfte sind vielseitig, und außerdem warten leckere Snacks und Gerichte bei einer Pause auf dich.

Und zum Abschluss haben wir noch einen ganz aktuellen Tipp für dich: Vom 30. August bis zum 17. September findet in Ludwigshafen am Rhein nämlich das Festival des deutschen Films statt. 2015 erlebten knapp 90.000 Besucher die deutsche Filmlandschaft neu und entdeckten einzigartige Perlen, die sonst vielleicht verborgen geblieben wären. Außerdem tummeln sich Schauspieler, Regisseure und Autoren in der Stadt. Eine tolle Randveranstaltung sind die Strandgespräche, die am Rheinufer unter alten Bäumen stattfinden. Diese einzigartige Atmosphäre hat schon viele lebendige Diskussionen hervorgebracht. Wer sich als Cineast fühlt und deutsche Filme liebt, der sollte zu diesem besonderen Event unbedingt anreisen.

Der Golfplatz Kurpfalz

Wer zum Urlaub in Rheinland-Pfalz ist und gerne mal etwas Exklusiveres unternehmen möchte, dem sei ein Besuch im Golfplatz Kurpfalz empfohlen. Auch Gäste können hier an verschiedenen Plätzen ihr Golfkönnen testen und sich bei Schnupperkursen einige Tricks von Profis abschauen. Wir haben hier die wichtigsten Details für dein Golferlebnis ganz in der Nähe von Waldsee.

Der Golfplatz im Überblick

Die Anlage liegt wunderschön in der Rhein-Neckar Region und ist auch von Waldsee gut zu erreichen. In der Nähe befinden sich außerdem die großen Städte wie Mannheim oder Speyer, sodass der Golfplatz auch für Einheimische eine beliebte Aktivität darstellt. Gebaut wurde der Platz 1997 und umfasst eine Größe von 110ha, auf denen sich über 100 Übungsplätze, diverse Greens und ein 4-Loch-Kurplatz befinden. Einsteiger und Fortgeschrittene können sich auf den verschiedenen Plätzen austoben.

Kostenlose Schnupperkurse

Wer gerne einmal die Atmosphäre eines Golfplatzes erleben möchte und dazu ein bisschen was lernen mag, der hat die Gelegenheit, einen Schnupperkurs am Wochenende zu buchen und 1 1/2 Stunden mit einem Profi zu trainieren. Dieses Jahr sind die meisten Termine bereits vorbei, doch es gibt noch immer die Möglichkeit, am 02.09. oder am 17.09. einen Kurs zu buchen. Ruf doch einfach mal beim Golfplatz Kurpfalz an und erkundige dich nach einer Möglichkeit für einen solchen Kurs, wenn du zu dem Zeitpunkt gerade in der Nähe bist!

Preise für Gäste

Falls du bereits Golferfahrung hast und diese auch im Urlaub ausleben möchtest, dann darfst du auch als Gast den herrlichen Platz besuchen und dort spielen. Wir haben dir zur Übersicht schon einmal die wichtigsten Preise für deinen Besuch zusammengestellt:

– Greenfee 18-Loch Platz: Montag-Freitag (60€, montags mit einer Pizza dazu), an Wochenenden und Feiertagen (80€)
– Greenfee 9-Loch Platz: Montag bis Freitag (30€), an Wochenenden und Feiertagen (40€)
o 10er-Karte (Montag-Freitag 240€)
o 20er Karte (Montag-Freitag 470€)

Besonders günstig wird es für Jugendliche, Studenten und Auszubildende bis 27 Jahre, denn diese dürfen in den meisten Fällen mit einer 50%-igen Ermäßigung auf die Gästepreise rechnen.

Kulinarische Verwöhnung

Selbstverständlich darf nach einer Partie Golf die Stärkung nicht fehlen. Am Golfpark Kurpfalz kannst du dich mit wunderbaren Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Auf dich warten pfälzische als auch französische Spezialitäten im Restaurant „La Maison chez Kudi“. Vor allem bei gutem Wetter könnte man stundenlang auf der Terrasse sitzen und die grüne Umgebung in sich aufsaugen. Wenn es nur eine kleine Erfrischung sein darf, bietet sich ein Besuch des Bistros am Golfodrom an. Hier gibt es leckere Gerichte und Getränke, während man die anderen Sportler beobachten kann.

Ein Ausflug zum Golfplatz lohnt sich allemal, wenn man in der Nähe ist. Das Rhein-Neckar-Gebiet ist für mehrere Golfplätze bekannt – und der Park Kurpfalz ist für uns einer der schönsten von ihnen.

Ein königliches Highlight: Schloss Schwetzingen

Eine absolut sehenswerte Attraktion befindet sich in Schwetzingen. Hier wartet nämlich die Sommerresidenz des pfälzischen Kurfürsten auf deinen Besuch. Wer gerne historische Burgen und Schlösser besichtigst, darf dieses Juwel auf keinen Fall links liegen lassen.

Die Geschichte dieses fantastischen Schlosses reicht bis in 14. Jahrhundert zurück, als von einer mittelalterlichen Wasserburg die Rede war. Ungefähr 200 Jahre danach baute Ludwig V. diese wehrhafte Festung jedoch um und gestaltete sie in ein pompöses Jagdschloss. Nach dieser ersten großen Veränderung folgten in der Historie zwei große Zerstörungen – einmal während des Dreißigjährigen Krieges und das zweite Mal im Pfälzischen Erbfolgekrieg. Nach letzterem war er Johann Wilhelm der das Schloss als neue Anlage wieder erbaute, mit seinem Nachfolger kam auch das erste Mal der Schlossgarten ins Spiel. Kurfürst Carl Theodor war es dann letzten Endes, der das Schloss so erschuf, wie wir es heute kennen. Die Räume dienen heute als Museum, wobei einige der Möbelstücke rekonstruiert werden mussten, weil sie im Zweiten Weltkrieg während der Besatzung der Alliierten verlorengingen.

Die Ausstellungen im Schloss sind vielfältig, vor allem die Dokumentation des Gartens ist für Freunde der Botanik enorm interessant. Ein Spaziergang im malerischen Schlossgarten bei herrlichem Wetter ist danach eine fantastische Idee, den Besuch abzurunden.

Wir beide haben das Schloss schon diverse Male besichtigt, denn besonders der Garten hat es uns angetan. Hat man erst einmal so ein touristisches Highlight in seiner Nähe, dann nutzt man diese Möglichkeit immer gerne. Während man den Schlossgarten eigenständig besichtigen kann, sind die Innenräume des Schlosses nur durch eine Führung zu sehen. Diese finden jedoch so regelmäßig statt, dass man immer eine passende Zeit für sich findet.

Die Führungen finden grundsätzlich am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag stündlich statt, wobei die erste um 11:00 und die letzte um 16:00 beginnt. Donnerstags findet die letzte Begehung sogar um 19:00 statt. An Wochenenden hat die Stunde der Themenführungen geschlagen. An Sonn- und Feiertagen gibt es rund um Mittag und Nachmittag viele Möglichkeiten, eine 90-minütige Sonderführung zu begleiten, die sich mit besonderen Bereichen auseinandersetzt.

Wichtig zu wissen ist, dass die Führungen zwischen Oktober und März grundsätzlich etwas eingeschränkt werden. Dennoch ist die Auswahl groß und sollte niemanden von einem Besuch abhalten. Genauere Details zu den Führungsterminen während deines Aufenthaltes findest du auf der offiziellen Webseite des Schlosses. Einen weiteren Wechsel vollziehen die Eintrittspreise, die von März bis Oktober bei 10€ (ermäßigt 5€) und von Ende Oktober bis März bei 8€ (ermäßigt 4€) liegen. Auch der Schlossgarten kostet ein wenig Eintritt – doch, wenn man die Pflege und Erhaltung bedenkt, kann man die Preisgestaltung verstehen. Mit 6€/3€ (März bis Oktober) bzw. 4€/2€ (Ende Oktober bis März) liegen diese in einem vernünftigen Rahmen. Vor allem die Jahreskarte für 25€ (ermäßigt 12,50€) lohnt sich für jeden, der hier öfter Zeit verbringt.